StartseiteKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Neueste Themen
» NEUER SHIT
Mo 28 Mai 2018 - 17:48 von Kaito

» Der "Das Forum ist zwar Tod aber ich schau trotzdem manchmal vorbei"-Thread
Mo 2 Okt 2017 - 22:41 von Kenshin

» Grandline - Neue Welt - Unbekannte Insel
Di 12 Sep 2017 - 18:14 von Jack Slater

» GOATjack88
Mo 21 März 2016 - 22:35 von Jack Slater

» Hearthstone Karten
Di 18 Aug 2015 - 19:51 von Gunji

» Fairy Piece
Sa 17 Jan 2015 - 19:32 von Gast

» Harvest Moon
Di 30 Sep 2014 - 2:54 von Gast

» Jack Slater VS Kaito Kashira!
Mo 15 Sep 2014 - 23:50 von Jack Slater

» Chishiki-Akademie/ Schul Rpg
Fr 27 Jun 2014 - 17:13 von Gast

Links
Information:
Regelwerk
Storyline
Staff
Kampfsystem
Fraktionen
Avatarliste
Hintergrundwissen

Guides:
Teufelsfrüchte
Schwerter
Haki
Formel 6
Fischmenschen Karate
Seimei Kikan

Teilen | 
 

 Kaval Shiranui

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Kaval Shiranui    Di 25 Okt 2011 - 18:56

Persönliche Daten
Vorname: Kaval [Übersetzt: Krieger]
Nachname: Shiranui
Alter: 25
Geburtsdatum: 23.11.
Herkunft: North Blue
Rasse: Mensch
Familie:


Vater: Genma Shiranui
Dieser Mann war eigentlich ein Pirat, welcher lange Zeit auf den Meeren unterwegs war. Wieso war dieser Mann so bekannt? Nun ganz einfach er galt als ein Kampfsportler erster Klasse, angeblich soll er noch effektivere Techniken als die Formel 6 entwickelt haben und sein Körper soll besser trainiert gewesen sein als der eines CP9 Agenten. Doch dieser Mann war nicht nur talentiert er galt auch als ein wahrer Krieger, denn ein Gegener welcher am Boden lag wurde nicht weiter angegriffen, jemand der sich nicht verteidigen konnte wurde nicht attackiert und jemand ohne Waffe wurde auch nur ohne Waffe gegenüber getreten. Doch gehörte es auch dazu seinen Gegner zu 100% zu respektieren, dies schließt auch ein, dass man seinen Gegner mit voller Kraft gegenüber tritt, denn alles Andere wäre purer Hohn. Auch er war ein Meister vieler Klassen, denn er lernte, ebenso wie es sein Sohn tun würde, in dem Kloster im North Blue, dort lernte er meisterhaft mit dem Schwert umzugehen, dies war immer seine bevorzugte Waffe, wenn es denn soweit kommen musste. Dazu kamen noch ein guter Umgang mit dem Kampfstab, dem so genannten Bo, als nächste Waffe gibt es noch die Sai-Gabeln. Alle diese Waffen beherrscht er sehr gut, nur wenn es um das Schwert ging gehörte er wirklich zu den besten der Welt und ohne Waffe sowieso. Dies spiegelte sich auch in seinem Kopfgeld wieder, welches immerhin stolze 300 Millionen Berry betrug.
Doch schließlich und endlich wurde er doch geschnappt, als er eine letzte Heldentat beging, seine Crew gehörte zu den meistgesuchten der Welt. Die Marine schickte einen Admiral um diese zu fangen, er stellte sich dem Admiral alleine gegenüber, damit seine Crew entkommen konnte. Er verlor bei diesem Kampf, jedoch hatte er auch für seine Familie vorgesorgt. Denn er sagte seiner Frau sie solle mit ihrem Sohn verschwinden, in das Kloster in welchen er auch groß geworden war. Ob seine Familie dort angekommen ist wusste er nicht, denn er verstarb bei diesem Kampf, doch hatte sich dieses Opfer gelohnt, denn seine Kameraden konnten sich retten und auch seine Familie, zumindest sein Sohn, kam lebend in diesem Kloster an.


Michelle Shiranui:
Diese Frau könnte man auf den ersten Blick als atemberaubend schön beschreiben, doch viele schlussfolgern aus dieser Annahme heraus, dass sie auch dumm wäre. Doch dies ist ein absoluter Trugschluss, denn ganz im Gegenteil, diese junge Dame war sehr intelligent. Sie war lange Zeit als Lehrerin aktiv doch irgendwann kam Genma in ihr Leben und es war Liebe auf den ersten Blick, wegen der Geschichte rund um ihren Mann konnte man sich keinen festen Wohnsitz mehr leisten, also immer und immer wieder umziehen, jedoch störte dies diese Frau nicht, denn sie war bei ihrem Mann und das war alles was zu diesem Zeitpunkt gezählt hat.
Als sie dann von dem Plan ihres Mannes hörte war sie schockiert und dennoch irgendwie gerührt denn wieder erkannte sie in ihn den Helden, in welchen sie sich verliebt hatte. Mit einer Seekarte machte sie sich also auf den Weg zum Kloster, allerdings schien der Marine doch mehr zu Ohren gekommen zu sein, als es Genma und ihr lieb gewesen ist. So wurde das Schiff attackiert und sie erlitt schwere Wunden, konnte sich jedoch in das Gebiet des Klosters retten, in welchen keine Waffen gebraucht werden dürfen, nur zur Verteidigung und zum Training. Die Marine wusste dies und fordert die Mönche auf, die verwundete Frau zu übergeben, diese schleppte sich jedoch mit letzter Kraft die langen Treppen herauf und erklärte wer sie war und wessen Sohn sie geboren hatte. Die Mönche verstanden sofort, nie würden sie einen ihrer Leute und auch nicht dessen Familie, verraten sie lehnten ab und als die Marine drohte Gewalt anzuwenden bauten sich die Mönche vor der Frau auf. Die Marine verzog sich, Michelle jedoch starb kurz darauf. So wurde ihr Sohn aber aufgenommen um das Selbe Training wie sein Vater zu erfahren.

Zugehörigkeit: Piraten

Körperliche Daten
Haarfarbe: weiß
Augenfarbe: Blau
Größe: 173cm.
Gewicht: 73kg.
Blutgruppe: 0.

Charakteristische Daten
Persönlichkeit:
Insgesamt kann man Kaval mit dem Wort Krieger beschreiben. Doch was macht einen guten Krieger aus? Er ist ehrenhaft und es liegt ihm sehr viel daran, ebenso ist das Training und Respekt ein wichtiger Bestandteil seines Lebens. Sein Wissen an die nächste Generation weitergeben gehört für ihn zum Guten Ton dazu. Er gilt als extrem Streng zu sich selbst, aber auch zu seinen Schülern. Seine Devise ist „Lernen durch Schmerz“ und diese setzt er nicht nur bei sich selbst Eisern um. Jedoch gilt er als ein sehr schwieriger Mensch. Denn er verübt keine Taten welche er selbst für unehrenhaft hält und greift dabei auch durchaus die eigenen Leute an. So zerstörte er auch den Humanshop auf dem Archipel. Dabei ist es ihm auch egal welchen Rang sein Gegenüber hat, wenn ein Admiral gegen das Gesetz agiert wird sich Kaval definitiv zu einer Tat hinreißen lassen dies würde er auch bei einem Kaiser tun, denn es ist ihm egal wer ihn gegenübersteht, seine Ideale gehen über alles. Wegen dieser Einstellung wird er zum Teil sehr geschätzt, aber auch verteufelt. Für seine jungen Jahre bringt er ein beachtliches Wissen über Philosophie und ähnliche Dinge mit. Insgesamt ist er ein eher ruhiger Zeitgenosse welcher sich durch weltliche Sünden nicht ablenken lässt, okay fast nicht, denn Frauen lassen sein Herz höher schlagen, jedoch schaut er selbst nur, denn er möchte wenn dann nur eine feste Beziehung haben. Er ist nicht schüchtern, aber schon ein bisschen verklemmt. Späße macht er nach getaner Arbeit mit, wenn dafür danach auch wieder ordentlich gearbeitet und trainiert wird. Da er den Schwur getan hat niemals zu töten lebt er auch vegan.

Ziel: Sein Ziel ist es Gewalt verhindern zu können und seinen Körper und seinen Geist in den Einklang zu bringen. Er will es schaffen Kämpfe zu gewinnen ohne Gewalt anwenden zu müssen.

Schatz: Eine Kette mit einem Wolfs Anhänger

Stärken:

Qi[Haki]:
Kaval musste in dem Kloster lernen seinen Körper und seinen Geist in den Einklang zu bringen um somit die die schier unendliche Kraft des Qi`s unter Kontrolle zu bringen. Inzwischen kann er diese Kraft perfekt kontrollieren auch wenn es sich nur auf das Bosushoku beschränkt. Dennoch kann er dadurch seine Abwehr und Angriff zu verstärken und nicht zuletzt kann er auch Teufelsfrucht Nutzern erheblichen Schaden zufügen.

Shaolin Kung Fu:
Diese Form des Kung Fu ist nicht nur darauf spezialisiert das Qi zu kontrollieren, auch wenn dies ein sehr wichtiger Teil dieses Kampfstils ist, doch durch diese Kampfkunst ist er sowohl in der Defensive als auch in der Offensive äußerst effektiv. Kaval ist in der Lage Angriffe schnell Angriffe zu entwickeln und effektiv zuzuschlagen. Doch ebenso ist er in der Lage gegen alle möglichen Dinge defensive Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Das Auge des Kriegers [Reflexe]
Dank seiner Kampfausbildung welche praktisch dass bereits das ganze Leben dauert kann er praktisch jeden Nahkampfangriff voraus ahnen, denn bereits an den Muskelbewegungen sieht er was der Gegner plant und kann so meistens ausweichen. Insgesamt sind seine Reflexe gut ausgeprägt und ist so immer ein ernstzunehmender Gegner.

Teufelsfrucht:
Dank dem Verzehr dieser ist er nun in der Lage sich in einen Wolf, einen Menschen und eine Hybridform zu verwandeln. Dabei wachsen seine körperlichen Fähigkeiten weiter an und so ist er bestens für jeden Gegner gewappnet, dazu kommen die Sinne welche Kaval zu einem gefährlichen Verfolger machen vor dem sich kein Gegner verstecken kann.


Schwächen:

Teufelsfrucht:
Ja wer von einer Teufelsfrucht ist, der muss auch hinnehmen, dass er nicht mehr schwimmen kann und bei der Berührung mit Seestein seine Kräfte verliert. Dies ist also die Schwäche welcher jeder Teufelskraft-Nutzer besitzt.

Stärke:
Wenn man sich Kaval anschaut so sieht man direkt, dass man es nicht gerade mit einer Powerfighter zutun hat, nein er ist sehr klein und muss sich durch Geschwindigkeit, Verbissenheit und Technik auszeichnen, doch besonders Gegner mit einem massiven Körperbau machen ihn immer mal wieder Probleme, denn seine Schläge hinterlassen bei diesen kaum Wirkung sodass er tief in die Trickkiste greifen muss um überhaupt eine ausreichende Wirkung zu erzielen.

Fernkampf:
Kaval kann einen Gegner, der mehr als 15 Meter entfernt ist nichts anhaben, er muss erst diese Distanz überbrücken und deto näher er an den Gegner herankommt so effektiver werden seine Techniken.

Schwur/Ehre:
Dieser Mann ist in einem Kloster aufgewachsen und dies mekrt man auch an seinem Schwur niemanden zu töten. Dies reicht soweit, dass er nicht einmal tierische Produkte zu sich nimmt. Er selbst hat zwar Mittel und Wege gefunden um eine Mangelernährung zu verhindern, doch kann er durch diese Ernährung nicht mehr Muskeln aufbauen, als er es momentan hat und ebenso kann er keinen Gegner jemals töten, selbst wenn dies bedeuten würde, er müsste selber sterben.
Ebenso verbietet es ihm seine Ehre Gegner zu attackieren welche bereits auf dem Boden liegen. Er weigert sich strickt gegen diese Dinge zu verstoßen und nimmt es lieber hin miesen Tricks seiner Gegner ausgesetzt zu sein, als gegen seine Regeln zu verstoßen.

Einäugigkeit:
Der gute Kaval hat bei dem Angriff auf das Kloster durch eine Explosion ein Auge verloren. Dies bedeckt er mit einem Stirnband welches das Wappen des Klosters besitzt. Dies bedeutet nun also, dass er ein eingeschränktes Blickfeld besitzt.

Geschichte


I. Aller Anfang ist schwer:
Die Geschichte beginnt mit dem Tag wo Kaval in das Kloster gebracht wird. Zuvor was das passiert was wir bereits über die beiden Elternteile wissen, nämlich dass der Vater sich geopfert hat und die Mutter durch die Verfolger der Marine getötet wurde. Beziehungsweise sie ihren Verletzungen unterlag. Kaval selbst wurde nun also in das Kloster gebracht und aufgezogen, von Anfang an lernte man ihn Respekt und brachte ihn spielerisch verschiedene Dinge bei, wie sich auf etwas zu konzentrieren oder ähnliches. Mit 3 Jahren konnte er nun also schon ganz gut laufen und das Training begann, auch hier natürlich nur mit ganz kleinen Schritten. Ein paar Übungen für Tritte wurden spielerisch beigebracht und die Kondition auch durch Spiel verbessert. Intensiv wurde das Training im Alter von 5 Jahren, die körperlichen Grundvorraumsetzungen hatte man ihm antrainiert nun musste er also mit dem Technik Training beginnen. Grundfertigkeiten für das Schlagen und Treten wurden gezeigt, wo schlägt man effektiv hin und wie hält man dabei die Fäuste gut? Dieses Training wurde dann langsam immer mehr intensiviert und über die Jahre wurde aus dem kleinen Kind Kaval, der durchtrainierte, jugendliche Krieger Kaval, welcher bereits jetzt ein beeindruckendes Können aufweisen konnte.

II.Kämpfe?
Kaval war in den Augen der Mönche nun bereit einen weiteren sehr wichtigen Schritt zu gehen, denn jedes Kind das im Kloster aufwächst lernt von Beginn an, dass es Körper und Geist in den Einklang bringen muss um später das Qi zu verwenden, welches die Mönche zu einer solch gefährlichen Kampftruppe macht. Seine Klosterbrüder und sein Sensei spürten, dass er nun bereit ist und so begann das intensive Training des Qi. Es brauchte lange und eine Menge Konzentartion und war auf geistiger Ebene ebenso Anpsurchsvoll wie auf körperlicher Ebene. Für den jugendlichen Kaval schien dieses Training schier unlösbar zu sein, doch aufzugeben kam für ihn von Anfang an nicht in Frage und so folgt er den Anweisungen und trainiert weiter und tatsächlich, er schafft es Schritt für Schritt diese sagenumwobene Energie zu meistern. Doch sollte sein Training ein schnelleres Ende finden, als er dachte. Denn die Marine hatte nie vergessen, dass die Mönche den Sohn eines berühmten Piraten in ihren Reihen haben, doch hatten sie lange Zeit zuviel Respekt vor den Fähigkeiten der Mönche, als dass sie das Kloster angreifen würden. Doch die neue Führung der Marine wollte keine Gnade mehr zeigen und auch deutlich mehr Härte nach außenh in ausstrahlen und deswegen sollte dieses Kloster nun entweder ein Marineausbildungslager werden oder es würde zerstört werden. Der Zerstörungskraft ihrer Kampfkunst bewusst lehnen die Mönche natürlich sofort ab sie machen sich bereit zum Kampf. Dabei werden die jungen Schüler in Boote gesetzt um zu verschwinden, darunter auch Kaval. Sie alle bekamen noch dazu die Schätze des Klosters mit, nämlich einige Teufelsfrüchte. Diese sollten sie weise nutzen um sich selber zu retten und damit die Tradiotionen des Klosters aufrecht zu erhalten. Der Kampf dauerte nicht sehr lang, denn die Feigheit der Marine kannte keine Grenzen, sie setzten keinen Fuß auf die Insel sondern zerstörten sie mit purer Feuerkraft ihrer Schiffe. Gegen diese Übermacht konnten auch die mächtigen Kampfmönche nichts mehr tun. Natürlich verfolgten auch andere Kampfschiffe die geflohenen Schüler und nur die wenigsten kamen am Ende wirklich mit dem Leben davon, doch schaffte es der Sohn von Genma tatsächlich sich auf eine Insel zu retten und dort zu überleben, doch wie sollte es weitergehen? Er war alleine auf einer Insel, die scheinbar unbewohnt war und musste sich weiter vor der Marine verstecken.

III.Ruhe im Geist = Ruhe im Leben?
Diese Frage stellte sich dem jungen Mann aus dem North Blue, denn sein wir ehrlich wo könnte er mehr Ruhe haben, als in dieser Abgeschiedenheit hier? Doch diese absolute Ruhe konnte er nur bedingt ausnutzen,denn sein Leben sollte nicht ruhiger werden. Zu groß die innere Zerissenheit und Wut auf die Marine und ihre üblen Taten. Doch wusste er, dass solche Gefühle seinen Geist beschmutzen würden und wohl auch dafür sorgen würden, dass er sehr bald von dem Weg des Kriegers abkommt und damit würde er auch verhindern, dass er die Traditionen und Lehren seines Klosters weitergeben kann. Doch dies würde er wohl nur schaffen, wenn er von dieser verdammten Insel herunterkommt, doch durch seine Kleidung und sein Auftreten wäre er schlicht und ergreifend zu auffällig, also entschied er sich schließlich die Teufelsfrucht zu essen, in der Hoffnung sie würde ihm Kräfte verleihen welche im Helfen von dieser Insel zu verschwinden. Er aß sie also nicht um mächtiger zu werden oder weil er es wollte sondern weil er keinen anderen Ausweg sah und tatsächlich, schaffte er es dank der Teufelsfrucht sich in einen Wolf zu verwandeln und auch in eine Zwischenform von Mensch und Wolf, auch wenn sich dies als deutlicher schwieriger herausstellt als er es sich hätte vorstellen können. Doch dank dieser Kraft konnte er sich unbemerkt auf ein Schiff schleichen und mit diesem zu einer weiteren Insel reisen. Dort wollte sich jedoch der Öffentlichkeit auch nicht präsentieren, aus Angst man könnte an seiner Kleidung seine Herkunft erkennen. So zog er sich in die Wälder zurück und trainiert dort in der Einöde seine kämpferischen Fähigkeiten ebenso wie seine geistigen Fähigkeiten. Nicht zu vergessen auch seine Teufelsfrucht, denn er wusste seine Mitstreiter und sein Sensei würden auch wollen, dass er diese Herausforderung meistert und den Kampf damit perfektioniert.

IV.Ein schützender Wächter?
Die Menschen auf der Insel hatten immer mal wieder Probleme mit Piraten,welche dort anlegten und Rast machten. Oftmals wollten diese Gauner kein Geld bezahlen,für dass was sie nahmen oder wollten Frauen entführen und sie zu ihrem Eigentum machen. Doch seit dem Kaval in dem Wald lebt wurden die Probleme immer weniger, denn es sprach sich überall herum, dass ein böser Waldgeist die Piraten, welche der Insel schaden wollen,angreift und in die Flucht schlägt. Natürlich ist man auf der kleinen Insel sehr dankbar für dieses Wesen und hatte man sich am Anfang noch dafür gefürchtet, wird dieses Unwesen, welches in Wirklichkeit Kaval ist, als Schutzgeist angesehen. Nach einiger Zeit vertraut der ehemalige Notvize den Menschen auf der Insel sogar so sehr, dass er sein wahres Gesicht zeigt und den Menschen seine Situation erklärt, diese denken natürlich nicht im Traum daran diesen Mann auszuliefern. So lebt der Sohn von Michelle nun nicht mehr im Wald sondern wieder unter Menschen welche er um jeden Preis beschützt und viele der Kinder im Dorf gehen zum Ihn zum Lernen von alten Weisheiten oder dem Erlernen der Kampfkunst, so lebt das Kloster auf dieser kleinen Insel weiter.

V.Das Treffen zweier Phantome:
Es ist bereits einige Zeit her, Aaron wurde gerade vom Vize-Kaiser zum Samurai der Meere und stellte damit die komplette Piratenwelt Kopf. In dieser Zeit reiste der Giftmensch auch viel und unternahm das erste Mal versuche eine Crew zusammenzustellen, die Gerüchte über dieses seltsame Wesen welches die kleine Insel beschützt konnte er nicht so ganz glauben. Er vermutete einen Menschen dahinter und mit diesem wollte er sich nun gerne treffen und schauen ob es eine lukrative Partnerschaft wäre. So kam er zu dem Dorf und fragte die Dorfbewohner sofort wo dieser Waldgeist sah, diese sagten jedoch nur, dass sie es nicht wissen. Eine schwierige Sache ganz ohne Frage. Doch wusste er ja, dass dieses Wesen die Bewohner schützen würde, also begann er ihnen zu drohen und sofort tauchte Kaval in seiner Hybridform auf, die Leftzen nach oben gerissen und die Zähne geflescht, dabei tropfte immer etwas Speichel aus dem Maul. Der zukünftige Kaiser war davon sehr amüsiert und schickte die Dorfbewohner davon, denn er wollte wissen was dieser Mann so kann. Ein Kampf entbrennt der Samurai will testen, was sein Gegner kann und verzichtet deswegen erstmal auf die Hilfe seiner Teufelskräfte, Kaval tut es ihm gleich. Doch der Giftmensch merkt schnell, dass er weder mit dem Schwert noch mit seiner Kampfkunst den ehemaligen Kampfmönch in Bedrängnis bringen kann. So steigt der Kampf an Intensivität an, denn nun benutzen Beide ihre Teufelskräfte und Aaron gewinnt die Oberhand. Denn es ist dem Shiranui nicht möglich ihn zu treffen ohne dabei selber vergiftet zu werden. Doch er kann nicht aufgeben, muss die Insel beschützen und nutzt deswegen weiterhin seine Nahkampftechniken, doch bereits nach 2 gelandeten Treffern sind die Ausmaße des Gifts so stark dass er sich kaum noch auf den Beinen halten kann. So will er eine seiner stärksten Techniken verwenden, doch Aaron bricht den Kampf ab und gibt seinem Gegenüber die Gegengifte. Dieser nimmt sie widerwillig ein und die Beiden kommen ins Gespräch und Aaron möchte gerne diesen jungen Mannmit sich nehmen. Er wäre ein hilfreicher Mitstreiter. Doch kann Kaval nicht ja sagen, zu groß die Angst, dass diese Insel wieder von bösen Menschen heimgesucht wird. Doch schließen die Beiden einen Pakt, die Insel steht fortan unter dem Schutz des Samurais,wenn Aaron allerdings etwas passiert, dann muss Kaval seine Crew beschützen, wie Aaron es für die Insel getan hat. Denn wenn er weiterhin unter dem Banner des Giftmenschen kämpfen würde, dann wäre die Bande weiterhin gefürchtet und die Insel durch die Flagge weiter geschützt. Der Sohn Genmas willigt ein und blieb somit auf der Insel und dort wird er auch bleiben, bis er sein Versprechen gegenüber Aaron einlösen muss.

Adminangaben
Avatarperson: Ikkaku Madarame [Bleach]
Regeln gelesen: Ich bin schlau
Warst du schon im alten Forum aktiv? Jop:
Wenn ja, wen hast du da gespielt?
III.Ich spielte dort, Sagi Shonda, Ex Admiral Gin und Atsushi Makihara. Desweiteren war ich dort gegen Ende bereits Mod für die Bewerbungen und bin ja auch hier im neuen Forum als Hauptmod bekannt.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kaval Shiranui    Di 25 Okt 2011 - 18:56

Technikblatt


Stärkelevel-Vorschlag:
2/3
Teufelsfrucht:

Name:
Art: Zoan
Form: Apfel welcher blau ist
Beschreibung:
Dank dieser Teufelsfrucht ist es dem Menschen der sie gegessen hat möglich sich in einen Wolf zu verwandeln, ebenso wieder in einen Menschen und zu guter Letzt noch in eine Mischform aus Wolf und Mensch, die sogenannte Hybirdform.
Teufelsfrucht Beherrschungsstufe: 8/10

Kampfstil:
Kaval lernt sein ganzes Leben bereits den Kampfstil der Kampfmönche des North Blues,dieser ist besonders da er den Fokus stark auf die Energie des Qi legt. Diese Energie ist im allgemeinen unter Haki bekannt. Doch werden durch das lebenslange Training auch andere Dinge mit auf den Weg gegeben, wie eine Körperkontrolle welche ihres Gleichen sucht. Kaval schafft es sogar auf der oberen Seite eines Schwertes die Balance zu halten. Doch auch Reflexe werden seit Kindesalter geschult und damit auch das vorhersehen von Angriffen. Dies ist eine der wichtigen Eigenschaften für Kaval, da er NIEMALS als Erster angreift befindet er sich praktisch immer im direkten Konter zu seinem Gegner. Wenn dieser ihn nicht angreift, dann wird auch er weder Füße noch Fäuste gegen seinen Gegner erheben. Er tut das nötigste um seinen Gegner auf Abstand zu halten und die Angriffe abzuwehren bzw. den Gegner unschädlich zu machen, jedoch wirklich nur das nötigste. Mit diesem Kampfstil geht auch eine wichtige Philosophie einher, da Gegner welche keine Teufelskräfte haben auch nur ohne Teufelskräfte attackiert werden, es sei denn sie benutzen Waffen. Das Gegner welche am Boden liegen auch nicht mehr attackiert werden bis sie von selber wieder aufstehen. All diese Dinge sind eine Frage der Ehre,welche es für Kaval nicht in Frage zu stellen sind. Es sind seine Prinzipien nach denen er kämpft und nach den er handelt.
Doch worauf spezialisiert sich der Kampfstil denn nun eigentlich? Nun er ist besonders auf eine hohe Geschwindigkeit ausgelegt, damit der Gegner keine Chance hat auf die Konter zu reagieren. Aufgabegriffe oder Würgen werden in diesem Kampfstil nur sehr selten verwendet. Tritt – und Schlagkombinationen sind an der Tagesordnung und sorgen dafür, dass dem Gegner ganz schwindlich wird. Diese Angriffsslaven sind dazu gezielt auf Köprerteile welche leicht zu verletzten sind oder den Gegner direkt lahmlegen. Dies ist die große Stärke der Kampfmönche sie müssen niemals töten, denn ihre Angriffe setzen Gegner direkt außer Gefecht oder verletzten diese so schwer, dass sie keine andere Wahl haben, als den Kampf abzubrechen. Doch wie wirkt sich das extrem wichtige Qi denn nun auf einen Kampf aus? Nun ganz einfach die Angriffe werden viel härter und die Defensive kann damit gestärkt werden, dies sind die wichtigen Vorteile des Qi. Seine Teufelskraft ist nicht von Bewandniss bzw. dafür wird der Kampfstil nicht verändert da sie sich perfekt in seinen Kampfstil einfügt und seine Attacken durch die zusätzliche Kraft, Geschwindigkeit, Sinne und Klauen nur effektiver macht. Man kann also davon ausgehen dass jede der Techniken in Verbindung mit der Teufelskraft doppelt so stark ist!

Techniken des Kampfstils:

Name: Fließen des Wassers
Stufe: 1
Wirkung:
Diese Technik ist sozusagen die Grundlage für alle Kämpfe wenn es darum geht im Nahkampf zu sein, er beobachtet die Bewegungen seines Gegners und leitet die Schläge in einer fließenden Bewegung um. So wird die Energie des Gegners gegen ihn selbst verwendet und somit aus dem Gleichgewicht gebracht. Danach folgt ein gezielter Schlag, Tritt oder eine Kombination die den Gegner wieder wegstößt und dazu zwingt seine Offensive und Defensive neu zu ordnen.

Name: Der Wolf im Schafpelz
Stufe: 1
Wirkung:
Diese Technik ist sehr simpel, Kaval führt sie nämlich direkt aus dem Stand aus. Dabei bleibt er einfach stehen und scheint seine Verteidigung zu vernachlässigen wenn der Gegner dann jedoch den Angriff wagt bekommt er direkt einen krachenden Ellenbogenschlag auf die Rippen. Dieser wird oftmals noch mit Qi verstärkt sodass Rippen brechen und der Kampf oftmals direkt vorbei ist.

Name: Härte des Steins
Stufe: 1
Wirkung: Kaval spannt all seine Muskeln an und nutzt das Qi um seine Verteidigung zu stabilisieren, nun könnte man ihn mit einem Schwert angreifen er würde nicht mehr als einen Kratzer behalten.

Name: Brennen des Feuers
Stufe: 1
Wirkung: Auch hier ist die Voraussetzung dass der Gegner Kaval angreift, dieser lässt den Angriff geschehen und lässt sich sogar treffen, achtet dabei jedoch darauf nicht zu hart getroffen zu werden bzw. den Angriff ausreichend abzuleiten, während sein Gegner ihn also trifft schlägt Kaval zu. Mit einem mit Qi verstärkten Schlag direkt gegen den Kopf, meist sogar die Schläfe, des Gegners. Kaval selbst erhält also Schaden, jedoch wird sein Gegner deutlich mehr mitgenommen sein, bisher hat er mit dieser Technik noch nie verfehlt da es nicht möglich ist dem Angriff auszuweichen ohne seinen eigenen Angriff zu stoppen und einen solchen Schlag abzuwehren,man sollte es nicht versuchen oder das Körperteil mit dem man es versucht wird wahrscheinlich gebrochen.

Name: Durchschlagskraft des Windes
Stufe: 2
Wirkung: Diese Technik scheint ebenso simpel wie die anderen Techniken zu sein,doch ist sie dies nicht. Denn Kaval sieht den Angriff seines Gegners kommen und stoppt diesen mitten in der Angriffsbewegung mit einem Tritt der durch das Qi verstärkt ist. Dabei wird er Gegner scheinbar in zwei Hälften gebrochen doch meist werden „nur“ Organe gequetscht bzw. mehrere Knochen gebrochen.

Name: Seele der Natur
Stufe: 2
Wirkung: Diese Technik ist eine sowohl offnesive als auch Defensive Technik und man kann mit ihr praktisch alles abwehren oder Angreifen. Kaval konzentriert sein Qi in seinen beiden Fäusten und schlägt diese vor seinem Körper mit voller Kraft zusammen. Dieses Zusammenschlagen löst eine gewaltige Druckwelle aus, welche sich Kreisförmig ausbreitet. Innerhalb von 25m² wird alles weggeblasen sein es Gegner oder deren Attacken. Die Druckwelle ist stark genug um auch nach 25m² den Gegner Knochen zu brechen und ihn weit von Kaval zu schleudern. Da diese Technik ein enormen Kraftaufwand besitzt und sich Kaval dabei völlig auf das Qi und dessen Nutzung konzentrieren muss, kann er kein Haki für die nächsten 10 Sekunden einsetzen, dann aber auch nur Techniken der Stufe 1 wieder. Erst nach knapp einer Minute ist es ihm wiede möglich auf Qi basierende Techniken der Stufe 2 zu verwenden.

Name: Zerstörung des Sturms
Stufe: 2
Wirkung: Diese Technik wurde bisher so gut wie nie von Kaval eingesetzt. Er muss sich konzentrieren und sammelt sein gesamtes Qi in seiner rechten Hand. Dann schlägt er plötzlich zu, dieser Schlag ist so stark, dass er dabei seine Energie auch über einen Schrei entladen muss. Wenn der Schlag kommt entsteht wieder eine Druckwelle welche sich mit enormer Geschwindigkeit auf den Gegner zu bewegt. Wenn dieser getroffen wird werden seine Organe gequertscht die Knochen brechen mehrfach. Es ist ihm auch möglich ein gewisses Maß an Qi für seine Verteidigung zu nutzen und den Rest in den Angriff zu legen. Dies tut er dann meist um den Gegner direkt vor sich zu haben und diese Technik dann vom Stapel zu lassen. Wer von dieser Technik getroffen wird kann sich danach vor lauter Angst aus den Gedanken nicht mehr daran erinnern und verdrängt es. Dies passiert da der Körper sich nach dem Treffer meist sofort in den Schockzustand begibt und dadurch es dem getroffenen nicht möglich ist sich an diesen Moment zu erinnern. Soetwas kennt man sonst nur von Menschen welche einen Autounfall hatten. Diese können sich ab dem Beginn der Panik und den gesamten Unfall nicht mehr erinnern

Name: Das Geheimnis der Kampfmönche
Stufe:3
Wirkung:
Diese Technik ist sowas wie die Truhe der Pandora für die Kamfpmönche. Denn sie nutzen ihr Qi meisterhaft. Es wird so fokussiert dass sich Gegner in dem Umgebung einbilden Tiere aus Energie würden über den Mönchen schweben, dabei ist dies nur die verdichtete Energie des Qi. Auf den Gegner wird so Druck ausgeübt, welcher physisch Natur ist nicht psychischer wie beim Haki des Tyrannen. Der Gegner der Mönche kann sich nur langsamer bewegen und ihr ganzer Körper fühlt sich schwerer an, weil der Druck auf ihren Körper tatsächlich zugenommen hat. Die Mönche hingegen bewegen sich schneller als je zuvor und ihre Schläge sind Härter als je zuvor. Jeder Schlag ist mit Qi verstärkt und so hart wie ein direkter Treffer von einer Kannonkugel. Mit dem Unterschied, dass es den Mönchen möglich ist ein wahres Dauerfeuer loszulassen.

Waffen:

Name:
Art:
Aussehen:
Beschreibung:
Beherrschung: (?/10)

Sonstige Gegenstände:


Zuletzt von Kaval Shiranui am Di 25 Okt 2011 - 19:27 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Jack Slater
Stärkste Kreatur der Grandline
avatar

Stärkelevel : 6
Theme : JACK THEME

BeitragThema: Re: Kaval Shiranui    Di 25 Okt 2011 - 19:14

Zerstörung des Sturms erinnert stark an "Pure Brute" ^^ - Nur weiß ich nicht wieso man sich danach nicht mehr daran erinnern sollte. Angst einflößen usw. ist ja eher charakteristisch für Tyrannenhaki - oder?
Das entweder rausnehmen oder logisch erklären


Bei Seele der Natur hätte ich gern noch einen Nachteil - ja, klar der Kraftaufwand wäre einer. Aber wir wissen beide, dass du alle 2er + die 3er einsetzen könntest - ein paar Sekunden kraftlosigkeit oder inaktivität des Haki z.B. (weil es ja so "missbraucht" wurde)

Und auch deine Sl 3er erinnert stark an Bossaura xD
Ansonsten gutes Technikblatt
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kaval Shiranui    Di 25 Okt 2011 - 19:28

Ich hatte dein Technikblatt nicht bei der Hand xD

Habe mich an fielen Shotokan Karate Techniken orientiert, da mir dieser Kampfstil eben mit am Besten vertraut ist.

Außer bei der Stufe 3 Technik da gebe ich zu auch an dich gedacht zu haben, auch wenn diese Idee hauptsächlich von Bleach stammt xD
Nach oben Nach unten
Jack Slater
Stärkste Kreatur der Grandline
avatar

Stärkelevel : 6
Theme : JACK THEME

BeitragThema: Re: Kaval Shiranui    Di 25 Okt 2011 - 19:30

Ja, so funktioniert das schon.

Ha und ich hab so eine Technik erschaffen ohne Bleach zu kennen Very Happy

Technikblatt : Angenommen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jack Slater
Stärkste Kreatur der Grandline
avatar

Stärkelevel : 6
Theme : JACK THEME

BeitragThema: Re: Kaval Shiranui    Do 27 Okt 2011 - 19:28

Mit eingehender Änderung (Auge + Aussehen) CharakterblattAngenommen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Kaval Shiranui    

Nach oben Nach unten
 
Kaval Shiranui
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
One Piece - RPG :: Bewerbungen :: Angenommene Bewerbungen :: Piraten-
Gehe zu: